Neongelb

Abstimmungs-App Blog

Gemeinsam mit unseren Partnern von aaronprojects/collective mind (www.collectivemind.de) haben wir die erste App für Bürgerbefragungen und Bürgerbeteiligung in Deutschland initiiert und entwickelt.

Das Besondere: es können garantiert nur gemeldete Bürger/innen der jeweiligen Stadt/Gemeinde teilnehmen. Gleichzeitig sind Anonymität und Datenschutz zu 100 % gewährleistet. Mehrfachabstimmungen sind ausgeschlossen.

Das ermöglicht dem Gemeinderat verlässliche und repräsentative Stimmungsbilder bei wegweisenden politischen Entscheidungen einzuholen und eine bessere Entscheidungsgrundlage zu schaffen.

Die App wird im März 2019 in der Universitätsstadt Tübingen das erste Mal eingesetzt. Damit möchte die Stadt ein neues Kapitel für Bürgerbeteiligung mit digitalen Mitteln aufschlagen.

Wie wir sicherstellen, dass keine Manipulation stattfinden kann, dass niemand diskriminiert wird und das nicht polarisiert sondern ausgewogen informiert, diskutiert und abgestimmt wird, erklären wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Die App und der Prozess werden pro Stadt oder Gemeinde an die individuellen Anforderungen angepasst. Die App hat ein Sicherheitszertifikat in Gold von der SYSS GmbH (www.syss.de), dem Marktführer für Penetrationstests in Deutschland. Zudem haben wir die Freigabe des Landesdatenschutbeauftragten von Baden-Württemberg für den Gesamtprozess.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und spannende Informationen beim Entdecken unserer Blogbeiträge.

Wünschen sich die Menschen überhaupt mehr Onlinebeteiligung?

Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich mehr Möglichkeiten zur Online-Beteiligung. Das zeigt laut Handelsblatt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Befragt wurden 1042 Bundesbürgern, von denen 57 Prozent angaben, sie würden Online-Beteiligungen in der Politik positiv gegenüberstehen und sich mehr solcher Formate wünschen.

Es wird jedoch auch auf die Risiken typischer Onlineformate hingewiesen: 

„Offene Online-Umfragen sind beliebig manipulierbar“, sagte Simon Hegelich, Professor für Political Data Science an der TU München, kürzlich der „Süddeutschen Zeitung“. Dass sich Leute absprechen und bewusst mehrfach an einer Umfrage teilnehmen, könne man auch gar nicht verhindern: „Das konnte man noch nie.“

So das Handelsblatt.

Genau hier liegt einer der zentralen Vorteile unserer Lösung gegenüber anderen Online-Formaten: Es können garantiert nur gemeldete Bürger/innen abstimmen und Mehrfachabstimmungen sind ausgeschlossen. Trotzdem werden höchste Ansprüche in Bezug auf Anonymität und Datenschutz erfüllt. 

Kompletter Artikel siehe Handelsblatt

Neongelb